Posts

Es werden Posts vom Januar, 2012 angezeigt.

done

Bild
" Ich nehm dich nochmal in den Arm und lass es zu. Ganz egal wohin du gehst und was du tust, Du bleibst."


Manchmal liegt der letzte Schritt zum entgültigen Loslassen in der Ablage und wartet darauf auf die Reise geschickt zu werden. Auf eine endliche, ohne Rückkehrmöglichkeit. Manchmal will man es sofort und überstürzt loslassen. Manchmal ist es so überfällig, dass es schmerzt. Und manchmal fühlt man sich schon ganz gut mit diesem Abschied in der Hinterhand. Halb ist er schon getan, nur angekommen ist er noch nicht. Hat noch niemanden aufgewühlt, traurig gemacht, kalt gelassen. Vielleicht ist das Wichtigste auch, für sich selbst einen Abschluss einer Sache gefunden zu haben. Das Gefühl zu haben, gesagt zu haben was gesagt werden muss. Aber eben nur das Gefühl. Wenn der Abschluss ernsthaft ist, reicht das schon.

Der Countdown läuft, Baby!

Bild
Uaaaah - gerade habe ich mal gezählt wie viele Tage es ab heute noch sind bis zum Abi- 51!!!
Eindeutig Zeit anzufangen etwas zu tun, wenn man das hochrechnet sind das nur knapp 12 Tage für jedes Fach! Okay,JETZThabe ich Panik. Gut, ich habe auch schon etwas angefangen, aber so ne wirkliche Lernroutine ist noch nicht da. Zumindest habe ich mich heute mal dran gemacht meinen Schreibtischlernfit zu machen, das bedeutet ich habe alles unnötige weggestellt, den ganzen Abikram zusammengesucht, geordnet (2 Mega Ordner voll!) und mir den Tisch hergerichtet, sodass dieMotivation mich hinzusetzten und etwas zu tun hoffentlich ab jetzt steigt! Ich möchte, dass es gut wird. Ich möchte keine Panik haben. Ich möchte das Abi mit einem Gewissen abschließen, das mir sagt: "Hey, du hast dein Bestes gegeben!" 

Das "Gesamtwerk"

 DAS Ereignis 2012 :-)


Ohne Textmarker - ohne mich! Und ohne Post-its gehts auch nicht, die werden dann in den nächsten Wochen nach und nach mein Zimmer und meine U…

I am the captain of my soul

Bild
InvictusOut of the night that covers me,
Black as the Pit from pole to pole,
I thank whatever gods may be
For my unconquerable soul.

In the fell clutch of circumstance
I have not winced nor cried aloud.
Under the bludgeonings of chance
My head is bloody, but unbowed.

Beyond this place of wrath and tears
Looms but the Horror of the shade,
And yet the menace of the years
Finds, and shall find, me unafraid.

It matters not how strait the gate,
How charged with punishments the scroll.
I am the master of my fate
I am the captain of my soul.-William Ernest Henley
Mein Lieblingsgedicht, das von der unbesiegbaren Seelehandelt, die, egal welche Steine ihr in den Weg gelegt werden, egal wie gravierend die Schicksalschläge auch ausfallen mögen, unversehrt bleibt und sich immer wieder aufrichten kann. Es liegt in der Hand jedes Einzelnen, sein Schicksal, seine Seele, sein Leben zu bewahren und sich nie die Hoffnung auf Besseres nehmen zu lassen.Das ist etwas, so denke ich, an das jeder Mensch sich wieder und wi…

Birthday!

Bild
Geburtstag mit meiner Familie. Das heißt Kuchen, Kuchen, Kuchen. Dramen, Klatsch, Tratsch, Kuchen und Kuchen. Es ist immer wieder schön, und doch war es heute irgendwie anders. Ich bin nun nicht mehr das kleine Mädchen. Mein kleiner Cousin ist nun auch nicht mehr ganz so klein und unsere Gespräche drehen sich mittlerweile um Berufe, Studien, Abitur, die Zukunft und Familie gründen. Aber das ist ja normal in dem Alter. Hier ein paar Einblicke vom Tag:

Kleid: Orsay (Samt- der Wahnsiiiiinn!); Strumpfhose: H&M; Kette: H&M






...

Bild
Vertrauen ist der Glaube an etwas, wofür es keine Beweise gibt.

Ein gewisses Maß an Macht?

Wenn Menschen, die man nur wage kennt, meist nur vom Sehen, schlechte Dinge über mich sagen, dann tut das weh. Wie kann diese Person nur schlecht über mich urteilen? Sie hat nicht einmal ein Wort mit mir geredet. Ich habe sie nur wahrgenommen, ich habe noch nie eine ernsthafte Unterhaltung mit ihr geführt. Was befriedigt sie nur an unbegründeten und falschen Beleidigungen? Macht sie das glücklicher, erfüllter und besser? Gibt es ihr ein gewisses Maß an macht, an Überlegenheit?
Ist es in unserer heutigen Gesellschaft und vorallem unter jungen Erwachsenen "in", über andere Mimenschen herzuziehen? Ist es cool, ist es ein Ausdruck von Stärke, von Beliebtheit?

"Ich kann euch alle niedermachen, über euch drüber trampeln, euch verletzten und euch ständig fühlen lassen, ich bin mehr wert, ich bin besonders und lege dich ja nicht mit mir an, du verlierst eh gegen mich. Ich bin der Gartenschlauch, der euch Ameisen überlegen ist und euch zerstören kann. Versucht erst gar nicht, dag…

so viel mehr

Bild
Manchmal möchte ich so viel mehr sein.  Ich möchte mal wieder Dinge tun, die mich erfüllen.

 Wie zu lesen. Früher konnte ich stundenlang dasitzen, in eine Geschichte hineinverschwinden, fühlte die Spannung, war losgelöst, habe die Zeit vergessen. Ich habe nicht mehr mitbekommen was um mich herrum passiert. Wenn ich las, dann war jeder Ort perfekt.

Ich möchte wieder fotografieren. Besondere Momente einfangen, Dinge entdecken, die ich sonst übersehen würde. Die Liebe zum Einzigartigen wieder aufleben lassen. Das Gefühl, wenn ich das Bild später anschaue, ein gewisser Stolz und die geheime Botschaft, die nur ich kenne.

Wieder mehr schreiben. Mehr Gedanken machen und sie zu Papier bringen, dabei mich selbst besser verstehen lernen, Dinge verarbeiten, auf neue Gedanken stoßen. Ich möchte wieder Freiheit in meinem Kopf, meine Gedanken formulieren können, etwas daraus machen, was andere berührt.

Ich möchte ein Instrument lernen. Mir nicht mehr einreden wie unmusikalisch ich bin. Möchte die …

I will breathe again

Musik ist magisch. Sie kann einen aufmuntern, wieder Hoffnung spüren lassen, sie kann einem das Gefühl geben, alles sei möglich, alles gehört dir, sie kann dich so glücklich machen, dass du allen Schmerz in deiner Seele vergisst. Sie zieht dich in ihren Bann, aus dem du nicht entkommen kannst, sie spielt mit dir und steuert dich, sie hat die Macht über dich, als wärst du nur eine kleine Marionette, deren Fäden sie mühelos bewegt. Sie kann dich im glücklichsten Moment deines Lebens hinab ziehen, in einen Wirbel aus Leid, Kummer, Schmerz, Hoffnungslosigkeit. Und ehe man sich versieht, beherrscht sie dich.

So ist es für mich, immer. So bringt mich "Breathe again" vonSara Bareilles immer dazu, Hoffnungslosigkeit aber gleichzeitig auch Zuversicht zu fühlen. Mir kullern die Tränen, jedesmal. Dieses Lied lässt mich spüren, dass es die alles verzehrende Liebe gibt, dass man nie aufgibt, aber auch diesen unfassbaren Schmerz. Ich liebe dieses Lied und was es mit mir macht. Es ist hypno…

I´m so excited

Ohhh endlich ist diese Woche rum! Heute gabs mal wieder eine wundervolle Chemieklausur für mich - manchmal frage ich mich echt, weshalb ich eigentlich dieses Fach 4stündig wählen musste. Nun gut, ich habe noch eine Klausur vor mir und dann nie wieder, Licht am Ende des Tunnels!
Jetzt freue ich mich erstmal rießig aufs Wochenende. Heute Abend kommt eine Freundin und ihr Bruder aus Darmstadt, wir kennen uns schon ziemlich lange, haben viel zusammen durchgemacht und trotz dass wir kaum kontakt haben sehen wir uns circa einmal in 1,5 Jahren, verbringen einen Geburtstag oder ein Wochenende zusammen und es war bis jetzt immer sehr schön. Nun habe ich meine zwei Lieben wieder für zwei Tage bei mir und ich muss sagen, ich bin schon etwas nervös. Da sieht man sich ewig nicht, weiß nicht wirklich was in dem Leben des anderen geschah und hat auch etwas Angst, dass es komisch wird, man nichts zu tun und reden weiß, sich nicht mehr versteht. Doch ich weiß oder hoffe, wenn erstmal wieder das erste E…

Schein und Sein

Was tun, wenn man zwischen zwei Seiten steht, wenn man von verschiedenen Menschen über das gleiche Thema unterschiedliche Sichtweisen erfährt? Wem glauben? Dem, den man länger kennt, mit dem man sehr gut befreundet ist, zu dem man immer stehen wollte? Oder der Seite, die überzeugend argumentieren kann, die mich grübeln lässt was ist richtig und was falsch?
Ich möchte so gerne helfen, möchte einem nahestehenden Menschen aus einer schwierigen Lage helfen, doch manchmal glaube ich, bin ich zu naiv. Zu leicht lass ich mich von anderen Menschen beeinflussen, glaube an die guten Absichten desjenigen, schwanke mit meiner eigenen Sicht auf die Dinge hin und her, kann mir kein klares, eigenes Bild bauen. Es ist schwierig. Eine Entscheidung kann  manchmal leben verändern, oder zerstören. Ich möchte eine gute Freundin sein, auf die man sich immer verlassen kann, doch wonach soll ich mich dann richten? Bin ich nicht verpflichtet das Beste für meine Freundin zu wollen, auch wenn es in ihren Augen n…

I'm listening to...

"Heartlines"von meiner momentanen Lieblingskünstlerin Florence Welch mit ihrer Band "Florence and the Machine". Absolute Ausnahmekünstlerin mit einem außergewöhnlichen Stil für Rhythmik, Dynamik, Melodie und Songtexte. Ein MUSS!!!
Ich kann euch nur sagen: Auf was wartet ihr noch??Ab in den nächsten Musikladen und her mit ihrer neuen CD "Ceremonials"!!Und ihr werdet diesem Engel mit den feuerroten Haaren sofort verfallen :-)

happy new year =)

Bild
Das neue Jahr hat gleich richtig eingeschlagen, viel entspannen war nicht, es ging gleich am 02. wieder voll los mit Lernen. Dennoch war der Jahreswechsel dieses Jahr wirklich besonders. Besonders schön vor allem. Habe mit vielen meiner Lieben gefeiert und es war wie immer an manchen Stellen emotional doch vor allem sehr angenehm und lustig, wir hatten viel Spaß. 

Und ab nun werden die guten Vorsätze in Angriff genommen und hoffentlich nach und nach verwirklicht. Ist gar nicht so einfach, aber in mancherlei Hinsicht ein MUSS, denn manche Dinge muss man endlich mal verändern und was bietet sich da nicht besser an, also so ein Jahreswechsel, das symbolisch NEUE macht sich dann auch im eigenen Leben bemerkbar.  Dieses Jahr heißt es bei mir: EASY GOING. Weniger Stress, weniger Druck, auch wenn ich weiß, dass mir das super schwer fallen wird, vor allem weil in nur 2 Monaten die Abiphase beginnt. Doch weiß ich auch, dass ich das nur schaffen kann, wenn ich mir den Wind aus den Segeln nehme un…

2012

Bild
Frohes neues Jahr!!
Auf dass dieses Jahr berauschend wird; genauso wie die Silvesterparty, auf der ich war.
Wahnsinn, ich kann es kaum fassen, schon wieder ein Jahr vorbei ist, ein Jahr voller Zweifel, Glück, Trauer, Schmerz, Angst und Liebe. Ein Jahr voller Prüfungen, Klausuren, Herausforderungen, Enttäuschungen, Triumphe und Selbstzweifel.
Am Jahresende versuche ich immer, die vergangenen 12 Monate zu reflektieren. Habe ich geschafft, was ich mir vorgenommen hatte?Den festen Vorsatz, ein bisschen mehr an mich zu denken und mich nicht immer ausnutzen zu lassen?Habe ich es geschafft, eine konstante Leistung zu erbringen oder mich gar zu steigern?War dieses Jahr für mich eher ein "glückliches" denn ein "trauriges" Jahr?......

All diese Fragen, all diese Zweifel. Ich für meinen Teil habe mir 2011 meine Wünsche nicht erfüllen können; weder im Privaten noch im "Schulischen". Für mich war das Jahr 2011 kein besonders erfolgreiches und erinnernswertes Jahr.

Doch was…